Steffen Hoppe

5. OFFroads

Das Dia- und Reisefestival in OFFenbach
Sonntag der 05.02.2017, Einlass ab 10.30 Uhr

Die Welt rückt zusammen! Auch dieses Mal können Sie sich auf atemberaubende Bilder und Geschichten freuen. Worauf warten Sie? Rucksack geschultert und los geht`s: Das Reisefieber wartet gleich an der nächsten Ecke.

Wir pflegen die Tradition: Steffen Hoppe beginnt OFFroads 2017 mit einer exklusiven Schau, die nur an diesem Tag zu sehen sein wird. Asien-BilderGeschichten zeigen und erzählen von packenden Begegnungen mit Menschen und Tieren, sowie den großartigen Landschaften in Asien. Höher geht es kaum und intensiver werden Sie Tibet noch nicht erlebt haben: Der renommierte Fotojournalist Olaf Schubert berichtet von seinen Reisen auf das Dach der Welt. Und wenn wir schon von Superlativen sprechen, dann darf ein Land nicht fehlen: Chile – Land der Kontraste. Heiko Beyer, einer der versiertesten Vortragsreferenten, nimmt Sie mit in seine zweite Heimat am Ende der Welt. Sind Sie bereit für die Schönheit der Welt?

Bereisen Sie unseren Planeten, nehmen Sie Platz und freuen Sie sich auf spannende Live- Reportagen in bequemen Ledersesseln im Ledermuseum.

11 Uhr: ASIEN – Bildergeschichten aus Indonesien, Kambodscha, Nepal und Thailand von Steffen Hoppe

ASIEN – Bilder/Geschichten aus Indonesien, Kambodscha, Nepal und Thailand

In seiner einzigartigen Fotoreportage erkundet Steffen Hoppe die gewaltigen Naturlandschaften und mitreißenden Feste Asiens.

Langsam lichtet sich der Nebel über dem Borobudurtempel in Java. Konturen gewinnen an Klarheit. Asien! So unfassbar vielfältig. Vom nepalesischen Himalaya bis zu den Urwäldern Borneos; von vergessenen Tempelstädten in Kambodscha, zum „Traum in Orange“ in Thimi, weiter ins chaotische Bangkok. Keine Zeit zum Luft holen? Doch, es sind die ruhigen Begegungen mit den Menschen, ihre Geschichten, die begeistern und berühren: Ob in der alten Königsstadt Bhaktapur in Nepal, oder vor der Insel der Drachen, Komodo, im Osten Indonesiens. Hochgradige Ansteckungsgefahr mit Reisefieber!

Weitere Infos zur Schau www.Steffen-Hoppe.de.

14 Uhr: TIBET – Unterwegs im Himalaya von Olaf Schubert

TIBET – Unterwegs im Himalaya

Wenn du nach Tibet gehst, lass dir Zeit, öffne deine Augen, öffne deine Ohren und nimm alles mit allen Sinnen wahr. Aber vor allem, bilde dir nicht ein zu schnelles Urteil über das, was du siehst.

Das sind die Worte eines guten Freundes aus dem Exil, einem Tibeter, der seine Heimat nur aus Kindertagen kennt. Eine Heimat, die geprägt ist von der rauen Gewaltigkeit des höchsten Gebirges unserer Erde. Eine Heimat zwischen tief verwurzelter Religion und existentiellen gesellschaftlich-politischen Veränderungen. Auf seinen Reisen versuchte der Fotograf Olaf Schubert den Rat seines Freundes zu befolgen. Nun hat er eine Bilderreise zusammengestellt, welche die Vielfalt, die Besonderheit und die Verwundbarkeit einer einmaligen Kulturlandschaft aufzeigt. Begonnen hat für Olaf Schubert das Reisen in Tibet mit zwei Fahrradexpeditionen. Seitdem war er oft wochenlang in Tibet unterwegs. Begleiten Sie den Fotografen auf seiner abenteuerlichen Reise über das Dach der Welt. Sie führt von Lhasa über den Transhimalaja bis ins alte Königreich Guge mit seinen einmaligen jahrhundertealten Kulturschätzen und dramatischen Landschaften des Sutley-Canons. Zum wichtigsten Pilgerziel Tibets, dem heiligen Berg Kailash, geht es nach Tirthapuri und zum See Manasarovar. Vorbei am Mount Everest geht es in die verschlossenen Gebiete Osttibets. Schubert zeigt die Resultate seines jahrelangen Engagements für ein Schulbauprojekt in Osttibet.

Olaf Schubert ist ein großartiger Beobachter von Menschen und Landschaften. Er macht uns den Himalaya spürbar. Seit 20 Jahren immer wieder vor Ort unterwegs ist ihm Tibet zu einer zweiten Heimat geworden. Indessen war Olaf Schubert über 40 Mal in Tibet. Olaf Schubert in Zwickau geboren, lebt als freier Fotojournalist und Buchautor in Dresden, reist und arbeitet seit mehreren Jahren in Asien. Seit Jahren leitet er das Schulbauprojekt Kongpo-Chukla e.V. in Tibet. Schwerpunkt seiner fotografischen Arbeit sind Tibet, die Mongolei, China, Laos und Kambodscha. Seine Veröffentlichungen sind in mehreren Sprachen erschienen und mehrmals ausgezeichnet worden. Für den Deutschen Fotobuchpreis 2012 nominiert wurde sein neuer opulenter Bildband „Tibet“ im Kahl Verlag. Eine Hommage an Tibet von Olaf Schubert.

Weitere Infos zur Schau www.olafschubert.de.

15.45 – 16.45 Uhr: Fotoseminar Reisefotografie von Steffen Hoppe

Teilnahmegebühr Euro 5,00. Für Tageskartenbesitzer frei.

17 Uhr: CHILE – Land der Kontraste von Heiko Beyer

CHILE – Land der Kontraste

"Chile ist das Land meines Herzens, all meine Wurzeln liegen hier. Wenn ich über Chile schreibe, dann brauche ich nicht nachzudenken, es fließt einfach." (Isabel Allende).

Was die berühmte chilenische Autorin Isabel Allende in Worte fasst, kann der Fotojournalist Heiko Beyer nach langen Jahren des Reisens nur bestätigen: Chile ist einzigartig, grandios und voller Kontraste. Gewoben aus den vielfältigen Fäden fast schon surrealer Landschaften und exotischer Kulturen präsentiert sich dieses so lange und so schmale Land als eine Einladung an die Sinne.

Da ist der hohe Norden, der unwirtliche Altiplano, eine Hochebene in 4000 m Höhe, mit seinen schimmernden Lagunen, ausgetrockneten Salzseen und hohen Vulkanen. Hier ist es, wo die Aymara der von der Sonne zusammengebackenen Erde ein karges Brot abringen.

Der Weg Richtung Süden führt durch die farbenprächtige lebensfeindliche Atacama-Wüste. Die Landschaft ändert ihre Farbe in Grün, und große Weingüter zeigen: Die Hauptstadt Santiago de Chile ist nicht mehr weit. Von hier aus führt ein langer Flug auf die Osterinsel, Chiles westlichen Außenposten mitten im Pazifik. Welche Kultur die Moais, die übergroßen Steinstatuen der Insel, erbaut hat, gilt immer noch als eines der großen Rätsel der Menschheit. Zurück auf dem Kontinent lockt der Ruf der patagonischen Wildnis! Das nördliche Eingangstor zu Patagonien ist das chilenische Seengebiet: Eine Landschaft voll grüner Araukarienwälder, Seen und Vulkane und noch heute bewohnt von der letzten indigenen Bevölkerung Patagoniens, den Mapuche.

Eingebettet ins ewige Eis lockt der Torres del Paine Nationalpark ganz im Süden des Landes: Lange und abenteuerliche Wanderungen führen zwischen gewaltigen Gletschern hindurch, vorbei an den Stein gewordenen Pfeilern des Torres-Massivs. Landschaften, die in ihrer Schönheit einzigartig sind. Und dann wartet der letzte Posten menschlicher Zivilisation: Feuerland! Unter einfachsten Lebensumständen jagen die letzten Goldsucher ihrem Glück hinterher - auf dieser Insel am Rande der Welt.

Heiko Beyer präsentiert in gewohnt perfekter digitaler Projektion mit brillanten Standbildern, High-Definition-Filmsequenzen und rhetorisch gewandtem Livekommentar seine Impressionen und Erlebnisse in Chile.

Weitere Infos zur Schau www.vision21.de.

Tickets und Vorverkauf

Genießen Sie in den Pausen Snacks und Getränke und vor jeder Schau erwartet Sie ein Gewinnspiel.

Eintrittspreise regulär / ermäßigt (für Schüler, Studenten, Behinderte, Zivildienst- und Wehrdienstleistende)

Einzelvortrag: € 12,00 / € 10,00 – im VVK: € 10,00 / € 8,00
Festival-Ticket: € 26,00 / € 24,00 – im VVK: € 24,00 / € 22,00

Infos rund ums Festival unter www.Steffen-Hoppe.de.

Vorverkaufsstellen

Ledermuseum, Frankfurter Str. 86
Foto Wöhl, Frankfurter Str. 42

Festivalort

DLM Deutsches Ledermuseum
Frankfurter Straße 86
63067 Offenbach am Main
Tel. 069 – 8297980

www.ledermuseum.de

Von Frankfurt S-Bahn S1, S2, S8, S9 bis Station "Ledermuseum", Ausgang Ludwigstraße.

Pkw: A 3, A 5 bis Frankfurter Kreuz, dann Offenbacher Kreuz, Ausfahrt Offenbach Mitte/Kaiserlei, Richtung Zentrum, man kommt auf die Berliner Straße, am Cinemaxx gleich rechts in die Ludwigstraße, nächste Kreuzung Frankfurter Straße links. Gebührenpflichtige Parkplätze in der Tiefgarage im Cinemaxx.

Ich freue mich auf Sie, Steffen Hoppe!